Ungarn 2

Der 2te Teil der „Haus-Saga“

Hier gehts zum Teil 1, falls nötig. Also Klick hier: Ungarn 1

Eigentlich ist mein Bruder schuld, der mir so beiläufig mal sagte, dass er das Geld-horten nicht sinnvoll findet, weil man heutzutage kein Geld dafür bekommt.
Dann überlegte ich, wie ich wohl eines Tages meine Pension genießen werde.
Und ich wusste, dass ich in einer öffentlichen Einrichtung (Bad, Hotel, Therme etc) immer mit Schmerzen ins Wasser komme, oder andere aufhalte, wenn ich versuche eine Treppe runter zu kommen usw. usw. Es hat was mit Unbehagen zu tun, wenn ich jemand anderen belästige oder aufhalte.
So verzichte ich vielfach auf  einen Besuch im nächsten Bad oder ähnliches.

Und jetzt will ich ein Schwimmbecken für mich, versenkt im Boden, sodass ich vom Rollstuhl waagerecht auf den Rand und von dort ins Wasser komme.

Da sowas Strom,  Wasser, einen Kühlschrank für Durstlöscher, einen Grill für den kleinen Hunger und einen Platz braucht, bei dem ich meine Ruhe habe …

Warum nicht ein Haus für den Pool anschaffen 🙂

Zuerst dachte ich an meinen Traum „ein Holzhaus“ zu kaufen. Genauer ein Kanadisches Rundbohlen Blockhaus. Die Preise aber… Selbst in Ungarn…

Also nächste Idee… Ein Grundstück… Soll ja nicht mehr als € 6.000,- bis € 8.000,- kosten. (4.000 m²).  Agi machte sofort einen Rundumschlag und bat Ferenc Mate, einen Freund der Familie sich darum zu kümmern. Das seltsame… Es gibt fast keine freien Grundstücke mehr. Alles weg gekauft.

Aber nun die endgültige Idee…

Ein Haus und das renovieren.

Vorteil: Neu bauen benötigt eine richtige Baufirma, die wiederum vom Staat kontrolliert / überprüft wird. Und das macht es so teuer, als ob ich in Österreich baue..
Also Renovieren mit allen Tricks, die so im Kopf eines fähigen Baubeauftragten stecken 🙂

Ference kennt sich bei allem aus und so suchte er ein paar Objekte für mich heraus. Die von mir gesichteten Häuser wurden mit „feuchte Wände“ oder anderen Mängeln gleich mal ausgeschlossen. Aber Ferenc fand etwas, wo man „aufbauen“ kann.

Am 19. September machten wir uns auf zum „Haus begutachten“.

Die ersten beiden Häuser, erweckten mir den Gedanken „wegreissen“, „neu machen“ … Strich drunter

Aber das dritte Haus…

Goldie schaute es sich auch gleich an.
20150919_163811

20150919_163805 20150919_163600
20150919_163808 20150919_163606

20150919_163937 20150919_164501

 

80 m² im Haupthaus und eine Art … Hütte für die Schweinderl… 🙂
In der Tat war in der Mitte mal ein Schweinestall.

Innen sah es etwas unansehnlich aus und der letzte Raum war nicht mit den Haus verbunden, sondern hatte einen eigenen Eingang.
Doch die Vorstellung, wie das mal aussehen könnte, bildete sich bereits.

20150919_155004 20150919_155001
20150919_155456 20150919_155258
20150919_155027 20150919_155007

Jetzt ging es um den Preis.
Buzsak hat ein spezielles Gesetz. Verkauf von Grundstücken unter 2000 m² ist verboten.

Also mussten es mind. 2000 m² sein.
Hier das untere Ende meines Grundstückes. Blöd, dass der Zaun nicht das Ende des Grundstückes ist, sondern ungefähr 10 Meter hinter dem Zaun.
Das „ungefähr“ wird später noch eine Bedeutung haben.

20150919_164335

 

Also was soll es kosten, sagte ich… Der Verkäufer wollte 7 Millionen haben.
Ich rechnete und sagte… zuerst mal drüber schlafen.

Ich wollte maximal 6,5 Millionen bezahlen, denn das sind 21.000,– Euro 🙂

Aber wie es weiter geht, erfahrt ihr im Teil 3. Klickt hier Ungarn 3